Mittelpunktschule „St. Blasi

65599 Dornburg

Grund-, Haupt- und Realschule

Ortsteil Frickhofen

 

Mozartstraße

  

Schul- und Hausordnung

der

MPS St. Blasius

 

Stand: 17.04.2008

 


 

Schul- und Hausordnung für die Sekundarstufe

 

1.   Vorwort

Wo viele Menschen zusammen leben und arbeiten, müssen Regeln vorhanden sein, die das Zusammenleben ordnen und erleichtern. In der Schule[1] gelten die gleichen Regeln menschlichen

Zusammenlebens wie außerhalb der Schule. Jeder hat sich so zu verhalten, dass er sich und andere nicht gefährdet, nicht belästigt oder stört und dass er fremdes und gemeinschaftliches Eigentum

schont. Alle am Schulleben Beteiligten bemühen sich um einen höflichen, respektvollen und sachlichen Umgangston.

Jeder, der diese Ordnung missachtet, muss die Verantwortung dafür übernehmen und ggf. für die entsprechende Wiedergutmachung sorgen.

2.   Allgemeines

2.1.            Außer im Fremdsprachenunterricht verständigen wir uns in deutscher Sprache.

2.2.            Für Ordnung und Sauberkeit innerhalb und außerhalb des Schulgeländes sind alle verantwortlich. Zur Reinigung der Flure und Höfe werden die Klassen im wöchentlichen Wechsel herangezogen.

2.3.            Verursachen Schüler[2] Schäden an fremdem Eigentum und am Schulgebäude (Zerstörungen, Verschmutzungen, Schmierereien, ...), sind die Schäden zu ersetzen. (Meldet Beschädigungen dem Klassenlehrer und im Sekretariat!)

2.4.         Auf Wertsachen muss jeder Schüler selbst achten. Bei Verlust wird nichts erstattet. Fundgegenstände sind beim Hausmeister abzugeben.

2.5.           Aus Sicherheitsgründen ist es generell untersagt, jegliche Art von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen (auch Springmesser, Schlagringe, ...), Feuerwerkskörper oder entsprechende Chemikalien, Reizgas sowie Laserpointer mitzubringen.

2.6.          Die Nutzung und öffentliche zur Schaustellung technischer Geräte wie Handy, MP-3-Player (dürfen während der Pausen genutzt werden), Gameboy, Kameras u. ä. sind untersagt. Sollten Schüler sich nicht

               daran halten, wird das Gerät eingezogen und ist i. d. R. nur von den Erziehungsberechtigten im Sekretariat abzuholen.

2.7.            An unserer Schule ist Personen, die Nazi-Embleme tragen, der Zutritt untersagt.

2.8.            Eine angemessene, nicht provozierende Kleidung wird in der Schule erwartet.

2.9.            Die Verbreitung Gewalt verherrlichender und sittenwidriger Inhalte ist verboten.

2.10.          Das Rauchen, der Konsum alkoholischer Getränke, die Einnahme von Drogen und der Handel mit Drogen sind in der Schule nicht erlaubt.

2.11.          Werbung, Warenvertrieb und der Verkauf von Speisen und Getränken in der Schule ist nur mit Genehmigung der Schulleitung erlaubt.

2.12.          Schulfremde Druckschriften dürfen nur mit Genehmigung der Schulleitung auf dem Schulgelände verteilt werden.

2.13.          Das Mitführen von Skateboards und Inlinern etc. ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

2.14.          Die Fenster dürfen nur in Anwesenheit der Lehrkräfte komplett geöffnet werden, ansonsten müssen Schülerinnen und Schüler die Fenster beim Öffnen in die Kippstellung bringen. Aus Sicherheitsgründen

                dürfen sich Schülerinnen und Schüler nicht auf die Fensterbänke setzen.

2.15.          Bei Unfällen, Brand oder sonstigen Notfällen ist sofort die Schulleitung, ein Lehrer oder der Hausmeister zu verständigen. Alle richten sich nach dem Notfallplan.

2.16.          Treppen, Gänge und der Bereich um die Eingänge sind keine Aufenthaltsräume und müssen frei bleiben.

2.17.          Getränke in Bechern dürfen nur in der Pausenhalle verzehrt werden.

2.18.          Die Nutzung der schuleigenen Computer und der Bibliotheken wird durch eine Nutzungsvereinbarung geregelt, die von jedem Schüler und dessen Erziehungsberechtigten unterzeichnet werden muss.

2.19.          Das Verlassen des Schulgeländes ist während der gesamten Unterrichtszeit untersagt.

2.20.          Schulfremde Personen haben sich grundsätzlich im Sekretariat anzumelden.

 

3.   Schulweg

3.1.            Als Schulweg gilt der direkte Weg von der Wohnung zur Schule bzw. zum Betrieb und zurück. Nur auf diesem direkten Weg, auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden sind die Schüler Unfall versichert.

 

4.   Vor dem Unterricht

4.1.            Das Verwaltungsgebäude wird um 7.00 Uhr geöffnet; bis zum ersten Klingeln halten sich die Schüler dort oder auf dem Schulhof auf.

4.2.            Für Mopeds und Motorroller sind besondere Parkplätze ausgewiesen.

 

5.   Während der Unterrichtszeit

5.1.            Jeder - Schüler wie Lehrer - ist dafür verantwortlich, dass die Unterrichtsstunden pünktlich beginnen. Schülerinnen und Schüler, die zu spät in den Unterricht kommen oder Unterricht aus anderen Gründen

               (Krankheit, Beurlaubung etc.) versäumen, müssen versäumten Unterrichtsstoff nachholen.

5.2.            Wenn die Klassen 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch ohne Lehrer sind, benachrichtigt der Klassensprecher bzw. sein Stellvertreter das Sekretariat oder die Schulleitung.

5.3.            Kopfbedeckungen (außer aus religiösen oder gesundheitlichen Gründen), (Winter-) Jacken und Handschuhe werden im Unterricht nicht getragen.

5.4.            Essen, Trinken und Kaugummi kauen während des Unterrichts sind untersagt.

5.5.            Zum Fachunterricht nimmt der Schüler seine Schultasche mit. Aus Sicherheitsgründen lässt der Lehrer die Schüler nur in seiner Anwesenheit in den Fachraum.

5.6.            Jeder Lehrer ist dafür verantwortlich, dass bei Raumwechsel zu Beginn der großen Pausen und nach Unterrichtsende die Klassen- und Fachräume verschlossen werden.

5.7.            Am Ende der Unterrichtszeit wird der Klassenraum sauber verlassen. Die Stühle werden hoch gestellt, Fenster geschlossen und der Müll wird vom Ordnungsdienst der Klasse entsorgt.

 

6.   Pausen

6.1.            In den 5-Minutenpausen bleiben die Schüler grundsätzlich in den Klassenräumen. Diese Pausen dienen dem Lehrerwechsel und den Schülern zur Vorbereitung auf die folgende Stunde. Spielen auf dem Schulhof

                und Einkaufen in der Pausenhalle sind während dieser Zeit nicht gestattet.

6.2.            In den großen Pausen verlassen alle Schüler ihre Klassenräume und gehen auf die Schulhöfe bzw. in die Pausenbereiche. Grünanlagen sind keine Aufenthaltsbereiche.

6.3.            Regenpausen werden per Durchsage angekündigt. Schüler können sich dann auch in den Klassenräumen aufhalten. Dabei sind die Türen offen zu halten.

6.4.            Das Spielen mit weichen Bällen ist auf den ausgewiesenen Plätzen erlaubt und zwar mit Rücksicht auf andere Personen.

6.5.            Das Werfen mit Schneebällen oder sonstigen Gegenständen ist wegen der Verletzungsgefahr nicht erlaubt.

6.6.            Bei Raumwechsel müssen die Schultaschen mitgenommen werden. Schüler, die z. B. aus der Sporthalle oder aus Fachräumen in die Pause gehen, können nicht mehr in die Klassenräume.

6.7.            Die Klassen- und Fachgebäude dürfen zur 1., 3. und 5. Stunde nur in Begleitung des jeweiligen Fachlehrers betreten werden.

6.8.            Toiletten sind kein Aufenthaltsbereich für Schüler. In den Toiletten hält man sich nur so lange wie unbedingt nötig auf und verlässt sie so sauber, wie man sie vorzufinden hofft.

6.9.            Während der großen Pausen stehen nur die Toiletten im blauen Gebäude zur Verfügung.

6.10.          Nach dem Klingeln bzw. am Ende der großen Pausen gehen die Schüler unverzüglich zu den Aufstellplätzen.

6.11.          Schüler, die in der 6. Stunde keinen Unterricht haben und den Nachmittagsunterricht besuchen, halten sich grundsätzlich in der Pausenhalle oder auf dem Pausenhof auf, ohne den Unterricht zu stören.

 


7.   Unterrichtsende

7.1.            Nach ihrer jeweils letzten Unterrichtsstunde begeben sich die Schüler unmittelbar auf den Heimweg.

 

8.   Turnhalle

8.1.            Die Sporthallen und die Umkleidekabinen dürfen nur bei Anwesenheit einer Lehrperson genutzt werden. Die Sporthallen dürfen nur mit den dafür geeigneten Sportschuhen betreten werden.

 

9.   Feueralarm

9.1.            Bei Feueralarm werden sämtliche Fenster geschlossen, und die Schüler gehen mit ihrem Lehrer sofort zu den vereinbarten Plätzen außerhalb des Schulgebäudes. Siehe Notfallplan!)

10. Schulversäumnis

10.1.          Bei Schulversäumnissen melden die Erziehungsberechtigten das Fehlen spätestens bis zum dritten Tag. Eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten muss direkt nach Wiedergenesung vorliegen.

 

11. Schlussbemerkungen

11.1.          Jeder Schüler erhält zu Beginn seiner Schulzeit an der MPS St. Blasius die Schul- und Hausordnung und erklärt, sich an die Regeln zu halten.

11.2.          Über diese Hausordnung informiert sich jede Klasse zusammen mit dem Klassenlehrer zu Beginn jedes Schuljahres (Dokumentation im Klassenbuch). Die Hausordnung und die Klassenordnung sind im Klassenzimmer präsent.

12. Geltung
Diese Schul- und Hausordnung wurde beraten und verabschiedet von der Vertretung der Schüler (SV), der Gesamtkonferenz der Lehrerinnen und Lehrer und dem Schulelternbeirat und beschlossen von der

      Schulkonferenz am 17.04.2008.

      Sie wird gültig am 05.05.2008 und ist bindend für Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, sowie alle an der Schule tätigen Personen.


Meine Einverständniserklärung

 

 

Schüler / Schülerin:                                                                              Klasse:                       

 

Die Schul- und Hausordnung der Mittelpunktschule St. Blasius habe ich gelesen.

Ich erkläre, dass ich mit den dort niedergelegten Grundsätzen und Regeln einverstanden bin.

 

Dornburg, den _______________________                                                                  

Schüler/Schülerin

 

Dornburg, den _______________________                                                                  

Erziehungsberechtigter



1] Schule schließt ein: Schulgebäude, Schulhof, Schulgelände, Turnhalle, Schulveranstaltungen

2] es sind bei dieser Formulierung immer Schülerinnen und Schüler gemeint